Mit einem Repeater das Netzwerk erweitern

WlanrepeaterDas kennt vermutlich jeder, der daheim ein kabelloses Netzwerk nutzt, um ins Internet zu gehen oder sich mit anderen Rechnern des Haushalts zu verbinden: Das WLAN-Signal des Routers reicht nicht bis in alle Zimmer – entweder, weil Haus oder Wohnung zu groß sind, oder weil massive Stahlbetondecken die drahtlose Kommunikation etagen-übergreifend nicht zulassen. Der Ärger ist vorprogrammiert, wenn die Netzwerkumgebung des Rechners diverse WLAN-Netze aus der gesamten Nachbarschaft anzeigt – nur das eigene nicht.

Wer verhindern möchte, dass er regelmäßig mit dem Notebook in ein anderes Zimmer laufen muss, um mal eben die E-Mails abzurufen, sollte nicht lange zögern und auf einen zusätzliches Gerät für sein Netzwerk zurückgreifen.

Ein Repeater – was ist das überhaupt?

Ein Repeater ist – wie der Name schon vermuten lässt – ein „Wiederholer“. Vereinfacht ausgedrückt, wiederholt er ein schwaches Signal eines Drahtlosnetzwerks, indem er es neu aufbereitet – quasi recycelt – und mit voller Stärke neu auf den Weg schickt. Dabei wird die Verschlüsselung des ursprünglichen Signals – egal ob nach WEP, WPA oder WPA2 Standard – aufrecht erhalten, sodass auch die Sicherheit im Netzwerk keinen Schaden nimmt.

Wie kommt das drahtlose Signal in alle Ecken des Hauses?

In großen Wohnungen oder Einfamilienhäusern ist die Telefondose in der Regel im Erdgeschoss angebracht. Im Normalfall hängen dort auch Splitter und Router an der Wand. Somit wird das gesamte Erdgeschoss mit dem WLAN-Signal problemlos abgedeckt. Doch mit zunehmender Entfernung zwischen Rechner und Router nimmt die Balkenanzahl in der Empfangsanzeige der Netzwerkumgebung immer mehr ab. Im ersten Obergeschoss sind es oft nur noch zwei von fünf Balken, und eine Treppe höher kommt nichts mehr vom drahtlosen Signal an. In diesem Fall ist es sinnvoll, den Repeater dort zu platzieren, wo jederzeit zumindest ein kleiner Rest des WLAN-Pegels zu empfangen ist.

Dieser reicht aus, um im Inneren des Repeaters wieder auf volle Kraft verstärkt zu werden. Und dieses aufbereitete Signal schafft es dann meist auch bis in die letzte Ecke des Hauses oder der Wohnung. Erfahrungsgemäß reicht ein einziger Verstärker pro Wohnung aus, obgleich die Geräte natürlich bei besonders großzügigen Räumlichkeiten mehrfach kombiniert werden können.

Fazit

Ein Repeater sorgt bei korrekter Platzierung im Haus für eine ausreichende WLAN-Versorgung sämtlicher Räume. Im Handel sind die Geräte oftmals auch als Kombination von Access Point und Bridge zu haben. Gute Exemplare kosten im Normalfall zwischen 30 und 60 Euro und sind damit eine kostengünstige Art, um ein für allemal Schluss mit dem Ärger über das schwache Drahtlosnetzwerk zu machen.

Teilen:

Comments are closed