Schlechter WLAN-Empfang in der eigenen Wohnung?

Jeder hat es schon mal erlebt, man schaut sich gemütlich auf der Couch sitzend mit seinem Tablet ein Video an und plötzlich gerät das Video mittendrin ins Stottern und stoppt sogar, weil das Gerät auf dem Empfang neuer Daten warten muss. Die Musik auf einer Gartenparty setzt aus, nur weil jemand die Tür zur Terrasse geschlossen hat, statt sie offen zu lassen und so die Verbindung des Laptops mit dem Netzwerks abgeschnitten hat. Das ist ärgerlich, gerade wenn doch das Signal laut Anzeige stabil sein sollte.

Doch dicke Wände, Decken, Möbel, andere Elektrogeräte und sogar Türen können die Sendequalität eines WLAN-Routers maßgeblich beeinträchtigen. Nun möchte man aber nicht unbedingt den ganzen Wohnbereich oder gar das Haus umgestalten nur damit sich die Sendeleistung verbessert, manchmal ist es schlicht unmöglich daran direkt etwas zu ändern zum Beispiel durch die Materialien die beim Bau des Hauses verwendet wurden.

Abhilfe schaffen mit dem WLAN-Repeater

Wlan fähiger DSL RouterNatürlich kann man unschöne Kabel überall hin verlegen oder sie mit lästigen Baumaßnahmen in den Wänden verlegen lassen. Das sorgt aber schnell für immense Kosten und führt zudem zu viel Aufwand und Unbequemlichkeiten rings um ein eigentlich leicht zu lösendes Problem. Ein WLAN-Signal kann, wie oben schon erwähnt, durch viele Faktoren gestört werden, aber es gibt Möglichkeiten ein solches Signal zu verstärken.

Eine Option wäre es, einen stärkeren Router zu nutzen, die Geräte sind meist teuer und je nach Anbieter ihres Anschlusses, auch gar nicht zugelassen. Eine weiter Möglichkeit bestünde darin, eine stärkere Antenne am Gerät selbst zu nutzen, aber auch hier unterstützt nicht jedes Gerät eine solche Veränderung und selbst wenn es das tut, ist dies noch keine Garantie dafür, dass sich die Qualität dauerhaft und nachhaltig verbessert – schließlich kann der Empfang und die Sendequalität durch vielerlei Faktoren eingeschränkt werden. Die einfachste Lösung bieten
sogenannte WLAN-Repeater. Damit lassen sich bereits bestehende WLAN-Netzwerke unkompliziert und kostengünstig erweitern.

Wo erhalte ich einen solchen WLAN-Repeater?

Sie können sich bei Hardware-Shops im Internet, bei großen Onlinehändlern oder im Fachhandel ihres Vertrauens nach einem solchen WLAN-Repeater umsehen. Aber da es doch einige Aspekte zu beachten gilt, kann man sich mithilfe von Vergleichsseiten wie zum Beispiel wlan-repeater-check.de oder einem Testmagazin Abhilfe verschaffen und sich fundiert zu dem Thema informieren.

Wie funktioniert das Ganze?

Ein WLAN-Router hat eine gewisse Reichweite für ein stabiles Sendenetz, diese wird durch verschiedene Einflüsse verringert, das können durchaus auch die Nachbarn mit ihren eigenen WLAN-Netzen sein, diese werden aber ähnliche Probleme haben wie sie. Ein WLAN-Repeater nimmt die stabile Verbindung des vorhandenen WLAN-Netzes auf und sendet es erneut als stabileres Signal, allerdings als neues / zusätzliches Netz. Der Repeater wiederholt quasi das Signal, welches er empfängt und erweitert damit die Reichweite des WLAN-Netzes.

Am besten steht ein solcher Repeater auf einer Reichweite wo er noch guten Empfang hat (meist durch 2 Balken auf einer Anzeige dargestellt, variiert je nach Gerät) und wird dann in das vorhandene Netz eingebunden. Ab dann wiederholt und empfängt das Gerät das Signal vom und zum WLAN-Router und schickt so die angeforderten Daten zwischen den Geräten im Netzwerk hin und her. Sie sollten ihre Geräte dann mit dem neuen, stabileren Netz des Repeaters verbinden und natürlich nicht mit dem Ursprungsnetz.

Wie sicher sind diese Repeater?

Aktuelle Repeater beherrschen den sicheren Verschlüsselungsstandard WPA2, dies betrifft allerdings nur die Verbindung vom Router zum Repeater. Das bedeutet das Sie mit ein paar wenigen Einstellungen die Verschlüsselung auch zu ihrem Endgerät vornehmen müssen. Das lässt sich aber meist sehr einfach bewerkstelligen.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed