Satellitenfernsehen mit SAT-IP in das Heimnetzwerk einbinden

Die neue Empfangstechnik SAT-IP (siehe auch http://www.astra.de/sat-ip) macht das Satellitenfernsehen jetzt noch interessanter. Über SAT können nicht nur die meisten HD Sender ohne Extragebühren empfangen werden, jetzt lässt sich die SAT-Anlage auch problemlos in das Heimnetzwerk integrieren. In mehreren Räumen, auf allen Fernsehern, auf dem Rechner und sogar auf dem Smartphone kann das TV Signal einer SAT-Anlage nun parallel empfangen werden.

SAT-IP Server anbringen – Schritt 1

Um die neue Technik nutzen zu können, werden ein Sat-IP-Receiver und ein Sat-IP-Server benötigt. Das zentrale Element ist der Server, der im Heimnetzwerk die Aufgabe übernimmt, alle Multimediageräte mit Daten zu versorgen. Theoretisch können über das Heimnetzwerk acht Fernsehprogramme parallel empfangen werden, zu diesem Zweck werden allerdings zwei SAT-IP-Server mit jeweils vier Empfangsmodulen benötigt. Die Server haben üblicherweise zwei oder vier Empfangsteile für jeweils ein Programm. Mit einem einfachen Server mit nur zwei Empfangsmodulen können also nur zwei Programme parallel empfangen werden, bei vier Modulen vier Programme usw.

Schritt 1

Den oder die Server in der Nähe der Satellitenschüssel anbringen. Dabei ist darauf zu achten, dass jedes Empfangsmodul des Servers mit einem Antennenkabel an den LNB der SAT-Schüssel angeschlossen werden muss. Für einen Server mit zwei Empfangsmodulen wird also bereits ein Twin-LNB benötigt, bei vier Empfangsteilen ein Quad-LNB und bei mehr ein Multischalter.

Die Verbindung vom Server zum Router herstellen – Schritt 2

Der Server greift auf das bestehende Heimnetzwerk zu, er muss also wie auch die Abrufgeräte mit dem Router verbunden sein. Voraussetzung ist ein netzwerkfähiger Router wie zum Beispiel eine FRITZ!Box oder auch ein Netzwerkspeicher in Kombination mit einem Router. Der Router sollte in der Lage sein, Datenraten von mindestens 1 Gb/s über das Netzwerkkabel zu empfangen. WLAN mit mindestens 802.11n, 150 Mbit/s ist empfehlenswert.

Schritt 2

Den Server mit einem Netzwerkkabel mit dem Router verbinden. Die Übertragung per Funknetz oder Powerline ist nicht empfehlenswert, da die nutzbare Datenrate auf diesem Wege nicht ausreicht, um mehr als ein HD-Programm zu übertragen. Dann wird der Server über das Router-Menü hinzugefügt, eine genaue Anleitung kann dem Router-Handbuch entnommen werden.

Receiver ins Heimnetzwerk einbinden und Server einrichten – Schritt 3 – 4

Für die Nutzung von SAT-IP wird ein netzwerkfähiger SAT-IP-Receiver benötigt. Für eine Produktübersicht benutzen Sie bitte die Seite: www.receiver.de.

Schritt 3
Der Receiver wird ebenfalls über das Router-Menü dem Heimnetzwerk hinzugefügt. Der Receiver selbst wird wie jeder herkömmliche SAT-Receiver an den Fernseher angeschlossen. Der Receiver ruft nun das TV-Programm über das Netzwerk vom Server ab. Über den Receiver können nun die Programme festgelegt, Aufzeichnungen vorgenommen oder programmiert werden, je nach Funktionsumfang des Gerätes.

Schritt 4
Die IP-Adresse des Servers kann der Anleitung des Gerätes entnommen werden. Rufen Sie das Menü über Ihren Internet Browser auf. Im Menü können Sie nun Ihre SAT-Antennenanlage mit dem Server verknüpfen. Falls nötig, aktualisieren Sie die Software des Servers über das Menü und ändern Sie das voreingestellte Passwort.

SAT-IP-App für mobile Geräte und PC installieren – Schritt 5 -6

Schritt 5
Um mit den mobilen Geräten wie Tablet oder Smartphone in Zukunft auf den Server zugreifen zu können, wird eine App benötigt. Laden Sie die SAT-IP-App für das Betriebssystem Ihrer mobilen Geräte herunter und führen Sie die Installation durch.

Empfangssoftware für den PC installieren – Schritt 6

Schritt 6

Das Fernsehprogramm kann nun auch auf dem Computer empfangen werden. Installieren Sie die Empfangssoftware für die Verwaltung der TV-Programme auf Ihrem PC.  Sie können die Hersteller Software des SAT-IP-Servers nutzen oder auf kostenpflichtige Software wie beispielsweise DVB-Viewer zurückgreifen.

 

Teilen: