Wie viel mobiles Datenvolumen benötige ich?

Auf mobiles Internet verzichten immer weniger Verbraucher. Die Zahl der mobilen Nutzung steigt, auch Google hat bereits auf diesen Umstand reagiert und nimmt mobile Webseiten in das Suchranking mit herein. Doch viele Nutzer sind mit ihrem Datenvolumen schnell am Limit, andere haben am Monatsende noch mehr als sie brauchen. Wer sein eigenes Nutzungsverhalten bestmöglich kennt, hat unter Umständen Einsparpotenzial oder läuft nicht Gefahr plötzlich ohne Verbindung da zu stehen.

Datennutzung am Smartphone

Was verursacht welchen Verbrauch?

Der Datenverbrauch ist unmittelbar mit den jeweiligen Tätigkeiten verbunden. Aus der Summierung aller monatlichen Aktivitäten lassen sich grobe Usertypen ermitteln. Hier zunächst einmal eine grobe Orientierung über den durchschnittlichen Datenverbrauch unterschiedlicher Aktivitäten:

  • Textnachricht über Whatsapp empfangen / senden: 10 KB
  • E-Mails lesen / versenden: 50 KB
  • Facebook / Twitter Post: 180 KB
  • Webseite aufrufen: 150 KB – 1MB
  • Google Suche: 200 KB
  • Google Maps (pro Minute): 1MB
  • Musik streamen per Spotify (pro Minute): 1MB
  • Bilder empfangen / senden: 2-3 MB
  • Videos auf YouTube ansehen (pro Minute): 2-8 MB
  • Videotelefonie (pro Minute): 3MB

Daraus lassen sich folgende Usertypen herleiten:

Wenig-Nutzer

Wer sein Smartphone ausschließlich für einige Gespräche und Kurzmitteilungen nutzt, dennoch nicht auf eine gelegentliche mobile E-Mail-Abfrage verzichten möchte oder ab und an man eine Webseite anschaut, der kommt mit etwa 300 Megabyte Datenvolumen gut durch den Monat.

Messenger Nutzer

Wer neben Telefongesprächen auch Messanger wie WhatsApp und Co. nutzt und dort auch Fotos / Videos verschickt, benötigt etwas mehr Datenvolumen. Mit 500 Gigabyte ist man hier gut beraten.

Mittelmäßiger Nutzer

Wer zusätzlich auch Videotelefonie nutzt und öfter auch im Internet surft, sollte ein Datenvolumen von 1 Gigabyte nicht unterschreiten um nicht ständig Gefahr zu laufen das Volumen aufgebraucht zu haben.

Streamer

Spotify und Co. oder auch das Streamen von kurzen YouTube-Clips verlangt deutlich mehr Datenvolumen. Wer hier also nicht am Ende des Monats in die Röhre schauen will, sollte sich mit mindestens 3 Gigabyte ausrüsten.

Vielnutzer

Wer sein Smartphone ständig und für alles benutzt, sollte direkt auf große Datenpakete zurückgreifen. 5 Gigabyte und mehr sorgen dafür, dass man auch bei längeren Videos und Dauer-Spotify-Beschallung nicht plötzlich ohne Netz auskommen muss.

Selbstverständlich sind das nur grobe Orientierungspunkte, es kann durchaus sein, dass man dennoch mehr oder weniger benötigt. Es empfiehlt sich, insbesondere bei wenig Verbrauch, erst einmal an seine Nutzung heranzutasten, bevor man sich mit einem Vertrag ausstattet. Dazu stehen einem eine breite Auswahl an Prepaid-Karten zur Verfügung.

Viele Verbraucher haben einen unpassenden Tarif

Nicht wenige Nutzer haben einen unpassenden Tarif, der ihnen entweder zu viel oder zu wenig Datenvolumen bietet. Leider ist man in den meisten Fällen an eine Kündigungsfrist gebunden, um den Anbieter zu wechseln. Unter gewissen Voraussetzungen kommt man jedoch auch aus einem bestehenden Vertrag heraus, dann, wenn bestimmte Leistungen nicht gewährt sind, kann von einer Sonderkündigung Gebrauch gemacht werden. Alle Einzelheiten dazu findet man auf dieser Seite.

In einen anderen Tarif bei demselben Anbieter kann man jedoch meistens problemlos wechseln. Wer also bemerkt, dass er zu wenig oder zu viel Datenvolumen bereitgestellt bekommt, sollte den Anbieter schnellstmöglich darauf ansprechen.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed