Online-Verkauf – das Ende für den klassischen Flohmarkt?

Wer früher alte oder doppelte Dinge unkompliziert verkaufen wollte, der hat sich einen Stand auf dem Flohmarkt gemietet. In Zeiten verstärkter Nutzung des Internets rücken gefühlsmäßig immer mehr Menschen von dieser Methode ab, um sich online dem Verkauf ihrer Sachen zu widmen. Doch ist der vermehrte Online-Verkauf tatsächlich das Ende für den klassischen Flohmarkt?

Online verkaufen: bequemer, schneller, günstiger

Wie so oft profitieren Online-Verkäufer von den Vorzügen des World Wide Web. Wer seine nicht mehr benötigten Dinge im Internet an den Mann oder die Frau bringen möchte, tut dies bequem vom heimischen Sofa aus. Sich extra einen Stand mieten und mehrere Stunden Zeit investieren? Unnötig. Das geht von zu Hause aus viel schneller und auch die Gebühren für die Standmiete entfallen ganz (Shpock-App) oder bewegen sich auf einem überschaubaren Niveau (eBay). Außerdem gibt es viele Anbieter, die sich auf Kategorien spezialisiert haben – so beispielsweise Momox auf Bücher und reBuy auf Elektronik sowie Videospiele. Für all das ist lediglich ein Internetanschluss vonnöten, der durch einen Preisvergleich der verschiedenen Internetanbieter besonders günstig verfügbar ist.

Warum sich der klassische Flohmarkt auch 2018 noch lohnt

Schon länger gilt der Online-Handel als Bedrohung für den stationären Handel. Die vielen Vorteile des Online-Verkaufs belegen, dass diese Furcht nicht ganz unbegründet ist. Und dennoch hat der klassische Flohmarkt auch 2018 noch seinen Charme. Denn zahlreichen Menschen ist vor allem eines wichtig: Sicherheit. Online ist Betrug leichter möglich als an einem Flohmarkt-Stand. An Letzterem blicken sich Käufer und Verkäufer in die Augen, die Bezahlung erfolgt bar. Außerdem lässt sich viel schneller feilschen, vergeht bei Apps wie Shpock oder eBay-Kleinanzeigen durchaus eine Weile bis zum Eintreffen einer Antwort. Wer also online Gefahren wittert und lieber den komplett seriösen Weg wählt, vertraut dem klassischen Flohmarkt.

Online- und Offline-Verkauf vereinen

Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt, der immer von Bedeutung sein wird. Solange online schwarze Schafe ihr Unwesen treiben, wird es viele Menschen geben, die auf Vertrautes setzen: eben den klassischen Flohmarkt. Wer dem Online-Verkauf zu Recht eine Chance geben möchte, der kann sich langsam an die Shpocks und eBays dieser Welt herantasten. Mit kleinen Dingen starten und so erste Erfahrungen ohne großes Risiko sammeln, ist ein möglicher Weg, sich mit den Funktionen der Apps und Online-Plattformen vertraut zu machen. Doch ob im Internet oder offline: Regelmäßige Verkäufe sind für das Finanzamt interessant. Hier sollten sich Händler auf jeden Fall informieren, um keine böse Überraschung zu erleben.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed