Anforderungen an moderne Computer-Arbeitsstationen

Kaum ein Arbeitsplatz kommt heute noch ohne die Unterstützung von PCs aus, in vielen Betrieben ist er sogar zum ständigen Begleiter bei der Arbeit geworden. Gerade in Produktionsbetrieben, im Labor oder in Werkstätten ist ein statischer Arbeitsplatz mit einem PC nicht sehr effizient, da das Gerät immer nahe bei der Arbeitsstätte gebraucht wird. Computer-Arbeitsstationen sind eine praktische Arbeitshilfe geworden und bieten nicht nur in Produktionsbetrieben ein Büro auf kleinstem Raum einzurichten, sondern auch in öffentlich zugänglichen Bereichen bietet diese Form des PC-Arbeitsplatzes große Vorteile. Oft sind die mobilen Arbeitsstationen stationär eingerichteten Büros sogar weit überlegen und können im Arbeitsalltag eine große Erleichterung sein.

Aufbau in mehreren Ebenen

computerarbeitsplatzEine Computer-Arbeitsstation ist in mehreren Ebenen aufgebaut. In der untersten Ebene ist Platz für Hardware wie den Rechner selbst, Scanner, Drucker, Akten oder als Lagerplatz für Arbeitsmaterialien, die häufig zum Einsatz kommen. In der mittleren Ebene ist Platz für verschiedene Eingabegeräte. Es handelt sich dabei häufig um ein ausziehbares Fach, auf dem sich Tastatur und Maus befinden. Die mittlere Ebene sollte je nach Bauart auch ausziehbar sein, damit beispielsweise beim Drucker Papier einfacher nachgefüllt werden kann und damit es auch nicht zu Problemen bei der Ausgabe von gedruckten Dokumenten kommt, indem sie an der Arbeitsstation anstoßen. Über der Tastatur befindet sich je nach Modell noch ein kleiner Arbeitstisch und darüber ist der Standort für den Bildschirm. Je nach Bedarf gibt es auch Computer-Arbeitsstationen, die über zusätzliche Ebenen verfügen und etwa neben dem Bildschirm noch einen zusätzlichen Stauraum haben.

Ergonomische Gestaltung

Obwohl eine Computer-Arbeitsstation nur wenig Raum für eine ergonomische Anpassung gibt, sollte dennoch auf einige Punkte bei der Anschaffung geachtet werden, damit der Körper keinen unnötigen Belastungen ausgesetzt wird. Jede Arbeitsstation sollte in der Höhe für den einzelnen Arbeiter angepasst sein. Beim Arbeiten im Stehen, sollten die Hände bzw. Handgelenke ebenfalls eine gerade Linie bilden und nicht abgeknickt sein. Der Bildschirm sollte in einer Höhe sein, in der der Arbeiter gerade auf den Monitor sehen kann. Er sollte weder nach oben noch nach unten sehen müssen, denn dies belastet die Wirbelsäule gerade im empfindlichen Nackenbereich zusätzlich. Wird die Computer-Arbeitsstation eingerichtet, ist es sinnvoll Unterlagen und Hardware, die häufig genutzt wird, möglichst in Reichweite zu lagern. Dadurch wird vermieden, dass man sich unnötig oft bücken muss, und belastet wiederum den Rücken und die Gelenke nicht zusätzlich.

Sicher und geschützt

Eine Computer-Arbeitsstation bietet nicht nur den Vorteil, dass es ein Büro im Kleinformat ist, sondern auch, dass Geräte und Unterlagen sicher verwahrt werden können. Je nach Modell kann beispielsweise der Bildschirm sicher in einer Box mit Sichtfenster verwahrt werden. Dies ist besonders sinnvoll bei Arbeitsplätzen, wo das Risiko der Beschädigung von Bildschirmen wie etwa durch Funkenflug sehr groß ist. Der Unterbau der Computer-Arbeitsstation kann meistens abgesperrt werden. Dadurch kann einerseits der Arbeiter sicherstellen, dass in seiner Abwesenheit niemand Zugang zu den Unterlagen bzw. zu den Daten am PC hat, andererseits eröffnet dies auch neue Möglichkeiten, denn dadurch können PCs auch öffentlich zugänglich gemacht werden und etwa in Eingangsbereichen als Informationsquelle für Besucher dienen. Computer-Arbeitsstationen sind in der Regel so ausgestattet, dass Kabel innerhalb problemlos verlegt bzw. für das Stromkabel oder Netzwerkkabel nach außen es eine eigene Öffnung gibt. Dadurch wird verhindert, dass ein „Kabelsalat“ entsteht, der zu einem gefährlichen Stolperstein werden kann. Benötigen mehrere Geräte auf der Computer-Arbeitsstation eine eigene Stromversorgung, ist es sinnvoll diese Geräte mit einer einzigen Steckdosenleiste zu verbinden, wodurch lediglich noch ein Kabel an die Stromquelle angeschlossen werden muss.

Mobil arbeiten

Wie die Computer-Arbeitsstationen bei gaerner.de in der Übersicht zeigen, haben sie den Vorteil, dass sie innerhalb des Betriebes als mobiles Büro fungieren können. Zwar werden auch stationäre Modelle gerne verwendet, Arbeitsstationen auf Rollen haben jedoch den Vorteil, dass sie beweglich sind. Nicht immer müssen sie mit PCs ausgestattet sein, sie bieten auch Platz für einen Laptop. Durch ihre Flexibilität sind die Computer-Arbeitsstationen vielseitig einsetzbar. Neben ihrer Verwendung in Produktionshallen oder Werkstätten eigenen sie sich beispielsweise auch für den Einsatz bei häufigem Kundenkontakt. In Foyers können sie Besuchern zusätzliche Informationen bieten bzw. Personen, die für die Begrüßung von Besuchern zuständig sind, gewünschte Informationen heraussuchen. Auf Messen bieten die mobilen Büros ebenfalls große Vorteile, denn damit können interessierten Besuchern mehr und interaktiver Informationen gezeigt werden, als es beispielsweise eine Broschüre oder Flyer tun würde. Gerade bei öffentlichen Veranstaltungen bieten sie den Vorteil, dass sowohl Daten als auch teure Hardwarekomponenten sicher geschützt werden können.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed