Anforderungen an die IT-Infrastruktur bei jungen Unternehmen

Es ist noch nicht allzu lange her, als es noch genügte eine Schreibmaschine, ein Karteikarten-System und ein paar Stifte zur Verfügung zu haben, wenn ein Unternehmen gegründet werden sollte. Fakt ist, dass sich in diesem Zusammenhang bis heute einiges geändert hat. Vor allem, seitdem Computer und Internet Einzug gehalten haben und aus dem „Big Business“ sowie auch aus dem Homeoffice schlichtweg nicht mehr wegzudenken sind.

Bis heute hat sich der Facettenreichtum, die ein Computer zu bieten hat, massiv erhöht. So ist mittlerweile keineswegs mehr von einem computergestützten System in kleinen, mittelständischen oder großen Unternehmen die Rede, sondern vielmehr spricht man heute von einer Netzinfrastruktur.

Die technische Ausstattung in jungen Unternehmen

IT InfrastrukturIn der Tat hat sich mit Blick auf die Computerisierung in den vergangenen Jahren eine Menge getan. Während es noch bis vor einigen Jahren ausreichte, einen Computer mit Internetanschluss, ein Fax-Gerät sowie ein paar Office-Programme zur Verfügung zu haben, sieht das im modernen Zeitalter gänzlich anders aus. Gerade in aufstrebenden Startup-Unternehmen, in denen es in erster Linie darauf ankommt, buchstäblich „auf weltweiter Ebene“ neue Kunden zu generieren, werden ganz besondere Ansprüche an die Computer- und Internettechnologie gestellt.

Sicherlich bietet es sich aus der Sicht erfolgsorientierter Unternehmer an, über ein umfangreiches Hard- und Softwareportfolio, mobile Geräte wie Smartphones, Notebooks und Tabletts sowie eine hochmoderne Telekommunikationstechnologie zu verfügen. Wie aber die Erfahrung immer wieder zeigt, liegt der Fokus der Startup-Unternehmer weniger darauf, sich in erster Linie um die Installation, Wartung, Betreuung und Weiterentwicklung der vor Ort zur Verfügung stehenden Technologien zu kümmern, sondern vielmehr auf der Gewinnung neuer Kunden für das Unternehmen. Umso wichtiger ist es unter diesen Gesichtspunkten, diesbezüglich entweder einen professionellen Support bzw. eine erfahrene IT-Agentur an der Seite zu wissen, welche sich mit den technischen Belangen beschäftigt. Auf der anderen Seite jedoch zeigt sich immer wieder: „Weniger ist manchmal mehr.“

Mit Blick auf die IT-Infrastruktur zeigt sich, wie wichtig es ist, zum einen möglichst umfangreich ausgerüstet zu sein, um im neuen Business allen Herausforderungen auf hohem Niveau gegenübertreten zu können. Andererseits spielt hier jedoch auch ein gewisser Minimalismus eine Rolle.

Außerdem sind ein breitbandiger Internetanschluss bzw. eine bedarfsgerechte WLAN-Infrastruktur sowie Server, lokale Storages sowie Daten- und Programmablagen von einer nahezu zentralen Bedeutung. Flexibilität nimmt in dieser Hinsicht einen besonderen Stellenwert ein, was unter anderem darauf abzielt, dass der Unternehmer immer und zu jeder Zeit auf sämtliche Daten Zugriff hat und dass der Austausch mit internen und externen Mitarbeitern oder Kontaktpersonen kontinuierlich geregelt ist. Die Wartung, Betreuung und Weiterentwicklung wird dabei nach Belieben in Eigenregie durchgeführt oder es wird eine externe Unternehmung mit diesen wichtigen Aufgaben betraut.

Angesichts der Tatsache, dass die Investition in die Netzinfrastruktur mit einem nicht unerheblichen finanziellen Aufwand verbunden ist, liegt es insbesondere aus der Sicht junger Startupper nahe, auch in diesem Punkt zu versuchen, die meist noch nicht allzu prall gefüllte Unternehmenskasse nicht zusätzlichen Belastungen auszusetzen. Ehe man sich demgemäß dafür entscheidet, eine teure Telefonanlage mit VoIP Clients, Smartphones, Software-Client und so weiter anzuschaffen, bietet sich der Blick über den berühmten „Tellerrand“ an. So macht es nicht nur in der Anfangszeit nach der Gründung eines Unternehmens Sinn, effizient und wirtschaftlich zu planen und zu organisieren, was die IT-Infrastruktur anbetrifft, sondern auch erfahrene Unternehmer machen sich immer häufiger die so genannte virtuelle Welt zu Nutze.

Unverzichtbar für junge Unternehmer sind:

  • ein leistungsstarker Internetanschluss
  • eine bedarfsgerechte WLAN-Infrastruktur
  • Server
  • Notebook
  • Smartphone
  • eine professionelle IT-Agentur

Alles lässt sich auf moderne Weise in speziell dafür konzeptionierten Schränken und Stationen unterbringen, sodass das Interieur im Office einladend und modern anmutet. Je nach Größe des Unternehmens bieten sich PC-Schränke an, welche einerseits durch ein attraktives Design punkten, andererseits auch einen optimalen Schutz für die modernen Technologien gewährleisten. Auf kaiserkraft.de können sich junge Unternehmer einen Überblick, über die grundlegenden, wichtigen Installationen am Arbeitsplatz verschaffen. Netzwerkschränke runden das bedarfsgerechte Einrichtungskonzept in funktionaler Form ab.

Immer mehr neu gegründete Unternehmen verlassen sich auf die Zusammenarbeit mit Online-Sekretariaten. So können eingehende Anrufe ganz nach Bedarf und in Absprache mit dem Profi-Sekretärinnen-Team entgegengenommen und bearbeitet werden. Während dieser Zeit kann sich der Unternehmer selbst um sein Kerngeschäft sowie um seine Kunden kümmern. Des Weiteren bietet es sich an, sämtliche Daten auf cloudbasierter Ebene zu speichern. Lästiger Papierkram und hohe Druckkosten entfallen, wobei die Daten- und Programmablage 24/7 zur Verfügung steht und dabei selbstverständlich ein Höchstmaß an Sicherheit und Effizienz garantiert. Zudem ist es ratsam, auf eine virtuelle Telefonanlage zu setzen, wobei VoiP-Clients natürlich inklusive sind. Dieses virtuelle System bietet eine hohe Qualität und steht darüber hinaus für Zuverlässigkeit, Flexibilität und Professionalität. Ein virtueller Service auf Cloudbasis rundet das moderne und hochfunktionale Portfolio auf moderne Art und Weise ab.

Auf dem Weg in Richtung Zukunft

Der Vorteil der virtuellen Software- und Telekommunikation im Startup-Unternehmen liegt klar auf der Hand: Zu jeder Zeit wird ein 100-prozentiger Zugriff auf sämtliche relevante Daten ermöglicht, alles ist sowohl direkt im Unternehmen vor Ort, als auch von jeder anderen Location auf der Welt erreichbar. Wann immer also der Unternehmer außer Haus ist, kann er getrost von einem reibungslosen Ablauf sämtlicher computergesteuerter und internetbasierter Vorgänge ausgehen. Bei Bedarf erhält er direkten Zugriff und kann auch von unterwegs aus zielorientiert Einfluss nehmen auf die Gegebenheiten mit Blick auf sein Business.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed