Nas Server für privaten und gewerblichen Gebrauch

Sowohl in Firmen als auch in privaten Netzwerken tummeln sich mittlerweile immer mehr Geräte. Neben herkömmlichen PCs und Laptops wollen auch immer mehr Tablets, Smartphones und sogar Fernsehgeräte mit Daten versorgt werden. Bilder, Filme und für Firmen wichtige Dokumente werden über Server bereitgestellt. Vor allem im Heimbereich sowie in kleineren Unternehmen hat sich hier der sogenannte NAS-Server inzwischen stark verbreitet, ein Netzwerkspeicher, auf dessen Daten über das Netzwerk zugegriffen wird.

Was ist ein NAS-Server und wie funktioniert er?

NAS - Network Attached StorageDer Begriff NAS-Server leitet sich aus der englischen Bezeichnung für Netzwerkspeicher ab. NAS steht für „Network Attached Storage“. Im Prinzip handelt es sich um einen recht kompakt aufgebauten und einfachen Server, welcher als zentraler Speicherort in kleineren Netzwerken genutzt wird. Im Gegensatz zu einem „richtigen“ Server handelt es sich beim NAS-Server nicht um einen vollwertigen Computer, sondern lediglich um eine Art netzwerkinternen Cloud-Dienst. Der Vorteil dieser Geräte besteht darin, dass auf ihnen enthaltene Daten aller Art sofort auf jedem Gerät im Netzwerk verfügbar sind, ohne diese vorher übertragen oder kopieren zu müssen. Besonders bei der Nutzung mobiler Geräte ist dies von Vorteil, da besonders dort der Speicherplatz stark begrenzt ist. Gegenüber der Datenspeicherung über das Internet bietet der außerdem Vorteile, da er lediglich im lokalen Netzwerk zur Verfügung steht und dadurch die Gefahr geringer ist, dass auf die vorhandenen Dateien unbefugt zugegriffen wird. Außerdem kostet ein Datenabgleich über das Internet wesentlich mehr Zeit als der mit einem NAS-Server.

Für wen sich ein NAS-Server gut eignet

Der NAS-Server ist kurz gesagt für all diejenigen sehr gut geeignet, die sich keinen extra Server leisten können oder wollen. Vor allem in privaten Netzwerken werden NAS-Server immer beliebter. Allerdings werden sie auch in meist kleineren oder mittleren Firmen genutzt. Der vom NAS-Server zur Verfügung gestellte Speicherplatz kann problemlos mit anderen Nutzern geteilt werden, wobei allerdings die Verwaltung über den Inhaber selbst erfolgt. Aufgrund der immer größer werdenden Speicherkapazitäten lassen sich auf dem Server problemlos Audiodateien, Bilddaten, Videos und natürlich auch Dokumente speichern. In vielen Bereichen ist ein solcher Server die perfekte Alternative zu einer Cloud oder zu einem ausgewachsenen Servercomputer.

Bekannte Hersteller von NAS-Servern sowie beliebte Modelle

NAS-Server werden heute von vielen namhaften Firmen wie beispielsweise Apple, D-Link, Seagate, Synology, QNAP oder auch Western Digital hergestellt. Die einzelnen Modelle sind sowohl mit als auch ohne Festplatten erhältlich. In ihnen lassen sich alle gängigen Festplatten in den verschiedenen Größen und mit hohen Speicherkapazitäten einbauen. Selbstverständlich ist auch eine spätere Speicheraufrüstung mit entsprechend größeren Festplatten kein Problem. Die Netzwerkspeicher arbeiten eigenständig und sind mit jedem Betriebssystem kompatibel. Sowohl Computer mit Windows Betriebssystemen, Linux oder auch mobile Geräte mit beispielsweise Andoid-Betriebssystemen können problemlos auf die Daten der Festplatten zugreifen. Als sehr beliebte Modelle haben sich beispielsweise der Synology DS216Play, der QNAP TS-412 oder auch der NAS-Server von Western Digital mit der Bezeichnung My Cloud Mirror und einer Speicherkapazität von vier bis zwölf Terabyte herausgestellt. Auf der NAS Übersichtsseite nasserver.com findet man aktuelle NAS Testberichte.

Fazit zum NAS-Server

Ein Vergleich der einzelnen Modellvarianten lohnt sich auf jeden Fall. Sinnvoll ist auch das Studieren einzelner Testberichte zu den verschiedenen Modellen. Wird der richtige NAS-Server für den jeweiligen Einsatzzweck ausgewählt, so kann der Nutzer die Vorteile einer hohen Speicherkapazität im Netzwerk, den zeitgleichen Zugriff auf den Speicherplatz sowie die hohen Übertragungsraten moderner Geräte genießen. Viele Modelle verfügen außerdem über eine integrierte WLAN-Schnittstelle, von der vor allem die Nutzer mobiler Geräte profitieren.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed