Google stellt auf der I/O, VR-Brille zum einfachen Selbstbau vor

cardboardMit einem witzigen und zugleich sehr innovativen Gadget hat sich Google auf der I/O-Konferenz gegenüber den Gästen gezeigt. In der Vergangenheit bekamen Pressevertreter auch schon mal Hardwareprodukte geschenkt, dieses Jahr gab es ein kleines unscheinbares Päckchen aus Pappe.

Die Gäste zum Start der I/O von Google werden sich sicher ungläubig die Augen gerieben haben, als sie die kleine Pappschachten in Empfang genommen hatten. Eine Lasche zum Aufreißen, und schon kam eine Faltanleitung zum Vorschein. Was sich hinter dieser Bastelanleitung verbarg, ist nicht nur witzig sondern ein kleines innovatives Meisterstück, das zeigt, dass moderne Technik gepaart mit frischen Ideen und ohne viel Material und Budget durchaus überraschen kann. Es handelt sich hierbei um eine Virtual Reality Brille – aus Pappe.

cardboard2

Was anfangs vielleicht verwundert, zeigt sich ganz schnell als geniales Kreativstück. Mit nur wenigen Handgriffen und dem Einsatz kleiner Linsen, vollbrachten es die Medienleute, ihre eigene VR-Brille herzustellen. Dabei kommt natürlich noch ein Android-Smartphone zum Einsatz, dass in einen Schacht eingelegt wird und dank einer speziellen App zum VR-Medien-Center wird. Dank der Smartphone Sensoren, lässt sich die App mit Kopfbewegungen lenken. An der Seite der Brille aus Karton ist ein kleiner NFC Sender zur Steuerung des Smartphones.

Die dazugehörige App beinhaltet einige interessante wie auch amüsante Inhalte, die dank der VR-Brille, die übrigens den Namen “Project Cardbord“ trägt, zu einer völlig neuartigen Applikationsmöglichkeit taugt. Zu den Inhalten gehören Google Earth oder ein Museumsrundgang. Natürlich handelt es sich bei den Features nur um kleinere Programme, dennoch überzeugt die Idee durch ihre puristische Umsetzung.

Google hat bereits eine Downloadvorlage der Brille zur Verfügung gestellt und die passende App Cardboard gibt es auch schon im Play Store.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed