Leistungsfaktor

Beim PF (Power Faktor) bzw. Leistungsfaktor handelt es sich um ein Maß, das dazu verwendet werden kann, um eine Kapazitive bzw. eine induktive Belastung anzugeben.

Wissenswert: Kapazitive bzw. induktive Belastung entsteht, sobald sinusförmige Spannung für eine Phasenverschiebung bei Spannung und Strom sorgen.

Wie wird der Leistungsfaktor berechnet?

Leistungsfaktor (Lampda) = Wirkleistung (P) / Scheinleistung (S)

Lampda = Kosinus Pi von Wirk- und Scheinleistung

Abhängig davon, ob es sich bei dem Leistungsfaktor um eine Reaktanz, eine Impedanz oder eine Last handelt kann sich der Leistungsfaktor zwischen 1 und 0 bewegen.

Der Leistungsfaktor kann mithilfe eines Leistungsfaktormessgeräts gemessen werden. Auf dem Gerät werden induktive oder kapazitive Abweichungen als Kosinus Pi dargestellt.

Beim Blindleistungsverhältnis handelt es sich um das Verhältnis der Blind- zur Scheinleistung. Je höher der Blindleistungsfaktor, desto niedriger der Wirkleistungsfaktor.