Was bei der Kündigung von Telefon- und Internetverträgen zu beachten ist

Die deutlich überwiegende Mehrzahl aller DSL-Verträge beinhaltet einen Festnetzanschluss, die einen Internet- und Telefonnutzung in unlimitierter Weise erlaubt. Dank verschiedener Übertragungstechniken und der steigenden Zahl an Anbietern im Telekommunikationsbereich kann sich ein Anbieterwechsel schnell lohnen. Bei der Kündigung von DSL- und Telefon-Verträgen ist jedoch der eine oder andere Punkt zu beachten.

Gründe für eine ordentliche Kündigung und Sonderkündigungsrechte

InternetFür DSL- und Telefonverträge gelten sowohl Vertragslaufzeiten als auch Kündigungsfristen, an die sich der Verbraucher halten muss. Wer somit einen neuen Anbieter sucht, beispielsweise um einen besseren Preis oder bessere Leistungen zu bekommen, muss sich an die Laufzeit und die Kündigungsfrist halten. Das gilt auch, beispielsweise, bei einem Umzug. Wenn der alte Anbieter die vertraglichen Leistungen auch am neuen Wohnort anbieten kann, besteht beim Umzug Sonderkündigungsrecht. Kann der Anbieter seine Leistung am neuen Ort nicht anbieten oder funktioniert die Umstellung auf den neuen Ort nicht, hat der Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht.

Im Falle des Umzugs sollte der Verbraucher auch darauf achten, rechtzeitig im Vorfeld den Umzug bei seinem Anbieter bekannt zu machen. Nur so kann gewährleistet werden, dass der alte Anschluss abgemeldet und der neue wieder angemeldet wird. Die Rufnummer für den Telefonanschluss kann einfach mitgenommen werden, sofern der Umzug im gleichen Gebiet stattfindet. Ein Sonderkündigungsrecht besteht im Übrigen auch dann nicht, wenn eine Person mit einer anderen zusammenzieht und ein Vertrag somit überflüssig wird. Bei vielen Anbietern ist dann aber eine Kündigung aus Kulanz möglich, insbesondere wenn beide beim gleichen Anbieter sind.

Ein Vergleich der Anbieter ist sinnvoll

Wer einen neuen Vertrag sucht, sollte die Anbieter miteinander vergleichen. Toptarif bietet diese Möglichkeit an und liefert zu dem eine Reihe Ratgeber und Tipps für ein weiteres Vorgehen. Hierbei sind neben dem Preis allerdings weitere Faktoren wichtig. Vor allem die enthaltenen Leistungen wie die DSL-Geschwindigkeit und Internetservices. Die Angebote der Anbieter ändern sich relativ schnell, ein rechtzeitiger Vergleich für einen nahtlosen Übergang ist dennoch zu beachten.

Erstes Kriterium ist somit die DSL-Geschwindigkeit, die für den angegebenen Preis angeboten wird. Wichtig ist auch, dass für den eigenen Postleitzahlenbereich die angebotene Geschwindigkeit auch möglich ist. Hierzu gibt es entsprechende Informationen im Internet. Die Laufzeit eines neuen Vertrags ist meist auf zwei Jahre festgesetzt, viele Angebote beziehen sich beim Preis nur auf das erste Jahr, hier muss somit darauf geachtet werden, wie die Preisentwicklung im zweiten Jahr aussieht. Zu bedenken sind weiterhin zusätzliche Leistungen, die mit dem neuen Vertrag abgeschlossen oder zusätzlich möglich werden. Viele Anbieter haben Pakete, wo neben DSL und Telefonie auch Angebote zu Internet-Fernsehen, Mobilfunk oder weitere Internetdienste inbegriffen sind. Die Rufnummernmitnahme ist dabei im gleichen Gebiet immer möglich.

Nicht zuletzt kann die Kündigung des bestehenden Vertrags auch ohne die Absicht eines Anbieterwechsels sinnvoll sein. Die meisten Anbieter sind nämlich bereit, bessere Leistungen zum gleichen oder gar geringeren Preis anzubieten, wenn ein Verbraucher beim Anbieter – dann mit neuem Vertrag – verbleibt.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed