Gebrauchte Netzwerktechnik als günstige Alternative zu neuer Netzwerktechnik

Netzwerktechnik muss in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. Allerdings geht mit dem Austausch der Netzwerktechnik auch immer ein hohes finanzielles Engagement einher. Während Privatpersonen vergleichsweise wenige Komponenten brauchen, wie in diesem Artikel erläutert, geht es bei Mittelständlern nicht nur um den Austausch von 2 oder 3 Rechnern, sondern um viele miteinander verbundene Computer, Terminals und Peripheriegeräte. Welche Vorteile gebrauchte Netzwerktechnik auch für größere Unternehmen mit sich bringt, ist Inhalt dieses Beitrags.

Ständige Erreichbarkeit und Zugriff auf Daten rund um die Uhr gehören in vielen Firmen zum Alltag.

Ständige Erreichbarkeit und Zugriff auf Daten rund um die Uhr gehören in vielen Firmen zum Alltag.

Netzwerke – Standard in Firmen

Firmen setzen auf vernetzte Computer. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  1. Alle Rechner können auf dieselben Programme und Daten zugreifen.
  2. Alle Rechner lassen sich zentral ansteuern.
  3. Das Thema Datenschutz/Datensicherheit ist über ein Netzwerk passend zu realisieren.
  4. Aus einem Netzwerk ergibt sich größere Leistungsfähigkeit.
  5. Ein Netzwerk verhilft zu mehr Effizienz, denn Ressourcen werden gemeinsam genutzt.

Sobald mehrere Mitarbeiter computergestützt zusammenarbeiten, ist es sinnvoll, über Netzwerktechnik nachzudenken. Wenn mehrere Firmenstandorte existieren oder gar weltweit miteinander gearbeitet werden soll, muss die Netzwerktechnik belastbar und sicher sein. Laut einer Untersuchung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik kranken viele Unternehmen nach wie vor an geschäftskritischen Sicherheits-IT-Prozessen. Umso wichtiger ist der professionelle Auf- und Ausbau der Netzwerktechnik in Unternehmen.

Netzwerk-Dimensionen erfordern unterschiedliche Netzwerktechnik

Je nachdem, wie die Firma organisiert ist, arbeitet sie in unterschiedlichen Netzwerk-Dimensionen.

  • PAN – Personal Area Netzwerk: Hierbei handelt es sich um ein personenbezogenes Netz, wie zum Beispiel Bluetooth.
  • LAN – Local Area Netzwork: Es handelt sich um ein lokales Netz, z. B. Ethernet.
  • MAN – Metropolitan Area Network: Gemeint ist ein regionales Netz.
  • WAN – Wide Area Network: Hierbei handelt es sich um ein öffentliches Netz wie das ISDN Netz.
  • GAN – Global Area Network: Es ist ein globales Netz, z. B. das Internet

Die Netze wiederum sind miteinander verbunden, das bedeutet, dass User eines LAN, WAN oder GAN miteinander kommunizieren können. Netzwerke müssen möglichst universell sein. Die Teilnehmer und viele verschiedene Anwendungen sollen gleichzeitig genutzt werden. Das Netzwerk wird zu diesem Zweck in verschiedene Schichten aufgeteilt. Diese Schichten übernehmen bestimmte Teilbereiche der Netzwerktechnik und dienen als Kanal zur Übertragung von Daten. Damit alles reibungslos funktioniert, ist eine adäquate Ausstattung aufeinander abgestimmter Geräte in der Firma erforderlich.

Vorteile Gebrauchter Netzwerktechnik

gebrauchte NetzwerktechnikGebrauchte Netzwerktechnik aus professioneller Hand stellt eine Option dar, um nachzurüsten, auszutauschen oder aufzubauen. Nicht nur die günstigen Preise im Vergleich zu neuer Hardware sind ein Vorteil, der sich gerade bei mittelgroßen und großen Firmen besonders stark bemerkbar macht. Auch für Firmen, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, ist die Nutzung gebrauchter Netzwerktechnik eine interessante Alternative. Dabei handelt es sich bei gebrauchter Hardware nicht nur um Auslaufmodelle, sondern auch um aktuelle, baugleiche Hardware, welche qualitativ und in ihrer Funktion neuer Hardware in nichts nachstehen. Mit gebrauchter Technik können Firmen, deren Philosophie Umweltverantwortung, schonende Ressourcennutzung und ökonomische Optimierung beinhaltet, die erklärten Ziele erreichen.

Wichtig ist, dass das Konzept stimmt, um Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit unter einen Hut zu bringen. Die Vorteile gebrauchter Netzwerktechnik im Überblick:

  • Gebrauchte Netzwerktechnik bietet über viele Jahre einen gleichbleibenden Funktionsumfang. Aus diesem Grund können ausgetauschte Server und Clients in überarbeitetem Zustand noch einige Jahre gute Dienste tun.
  • Schneller und zuverlässiger Datenaustausch ist auch mit gebrauchter Netzwerktechnik machbar.
  • Gebrauchte Netzwerktechnik ist deutlich preiswerter. Damit ergibt sich ein wesentlich früherer Amortisationszeitpunkt. Das bedeutet, dass aufgrund der verminderten Investitionssumme weniger Rücklagen zu bilden sind, um die voraussichtlichen Kosten für den nächsten anstehenden Austausch anzusparen.

Das ist beim Kauf gebrauchter Hardware zu beachten

Gebrauchte Netzwerktechnik muss gewisse Qualitätsstandards erfüllen. Deshalb ist es wichtig, sie nötigen Produkte mit Bedacht zu wählen. Beim Kauf gebrauchter Netzwerktechnik sollten Unternehmen auf verschiedene Mindestanforderungen achten:

  • Unternehmen sollten gebrauchte Netzwerktechnik mit Garantie kaufen. So können sie ggf. schadhafte Ware austauschen lassen. Eine verlängerte Garantielaufzeit ist dabei üblich.
  • Für kleine Firmen ohne eigene IT-Abteilung: Als Vertragspartner eignen sich Firmen, die Beratung, Lieferung und Installation aus einer Hand bieten. Auf diesem Weg sichern sich kleine Unternehmen einen Rundum-Service.
  • Firmen mit eigener IT-Abteilung und Unternehmen mit einem professionellen Dienstleister an ihrer Seite profitieren von der Zusammenarbeit mit Refurbish-Händlern, die sich auf gebrauchte Netzwerk-Technik spezialisiert haben. Sie bekommen geprüfte Technik mit Garantie und lassen sie hausintern installieren. Um die bestmögliche Technik für die individuellen Anforderungen zu erhalten, sind ausführliche Gespräche mit dem Anbieter der gebrauchten Netzwerktechnik ratsam.
Netzwerke müssen auf die individuellen Firmenansprüche abgestimmt werden. Die Useranzahl ist nur eine Komponente, die es zu beachten gilt.

Netzwerke müssen auf die individuellen Firmenansprüche abgestimmt werden. Die Useranzahl ist nur eine Komponente, die es zu beachten gilt.

 Kosten kontrollieren und wenn möglich senken

Dass gebrauchte Netzwerktechnik eine günstige Alternative zu neuer Netzwerktechnik darstellt, ist unbestritten. Um weitere Kostenvorteile auszuschöpfen, können Unternehmen begleitende Maßnahmen ergreifen. Eine Option stellt die optimale Gestaltung der Zahlungsmodalitäten mit dem Lieferanten dar. Wer eine große Anschaffung plant, kann durchaus über Skonto, Rabatte und verlängerte Zahlungsziele verhandeln. Es ist nicht unüblich, dass bei kurzfristiger Zahlung Skonti von 2% oder mehr gewährt werden. Wer zahlreiche Teile abnimmt, kann auf die Gewährung von Rabatten pochen.

Abgesehen davon ist es außerdem denkbar, nicht die komplette Netzwerktechnik auf einmal zu ersetzen, sondern Schritt für Schritt vorzugehen. Das mindert zwar nicht die Investition, aber es streckt sie und belastet die Liquidität weniger stark. Welcher Teil zuerst, und welcher im zweiten oder dritten Schritt folgt, ist im Detail vorher zu planen. Denn wer hier unbedacht vorgeht, der läuft Gefahr, dass das System über Stunden oder gar Tage nicht nutzbar ist und die Mitarbeiter nicht arbeiten können.

Deshalb ist die Durchführung per Netzwerkplanung sorgfältig vorzubereiten. Was sich dahinter verbirgt, ist hier nachzulesen. und sollte im besten Fall abends und am Wochenende stattfinden. So bleibt die Firma trotz Austausch bzw. Installation der Netzwerktechnik weitgehend leistungsfähig und muss kaum Umsatzeinbußen hinnehmen.

Bilder 1 + 3: pixabay © geralt (CC0 Public Domain)
Bild 2: pixabay © susanmoore1825 (CC0 Public Domain)

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed