Forget.me bietet Service zu Google Löschanfragen an

forgetmeNach dem Urteil des Europäischen Gerichtshof gegen Google, muss der Internetkonzern Anträge entgegen nehmen die sich auf Löschanträge zu Suchtreffern natürlichenrPersonen beziehen. Während Deutschland noch nach einer Kooperationsmöglichkeit mit Google sucht, hat das französische Unternehmen Reputation VIP mit forget.me bereits eine Plattform für Antragsteller gestartet. Der Dienst steht in Englisch und Französisch zur Verfügung.

In der Eingabemaske müssen gewillte Antragssteller zuerst ihre persönlichen Daten wie Name, Land und E-Mail-Adresse eintragen, gleichzeitig bestätigt der Nutzer die Richtlinien zur Nutzung des Unternehmens. Danach werden die Details zur Löschung von Inhalten entgegen genommen. Das Unternehmen selbst kann hier natürlich nicht darüber entscheiden, ob und welche Anfragen schließlich au den Google Suchergebnissen gelöscht werden. forge.me ist als Zwischenstation geschaltet und bündelt die Anfragen, leitet diese an Google weiter. Erst dort wird die eigentliche Prozedur verarbeitet.

Laut Business Insider hat der Dienst bereits, obwohl erst seit Kurzem am Start, eine erste Statistik veröffentlicht. Demnach haben bereits über 40.000 Leute die Website besucht, davon wurden 13.000 Registrierungen abgeschlossen. Eine weiteres Detail zeigt, dass sich viele der Leute, wohl erst provisorisch angemeldet haben, den von den genannten Registrierungen wurden bislang nur 1100 Löschanträge gestellt.

Als Hauptgrund geben die Antragsteller die Verletzung der Privatsphäre als Grund an, in der Bearbeitunsgmaske können diverse Gründe aus einer Auswahlmaske bestimmt werden.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed