Google Plus

Seit sechs Jahren ist Google Plus nun am Markt und wurde mittlerweile auch sehr beliebt. Das nach Facebook zweitgrößte Sozialnetzwerk hat schätzungsweise um die 600 Millionen Nutzer. Wie oft sich täglich ein Nutzer bei Google Plus anmeldet ist zwar nicht bekannt, aber die Anzahl von über zehn Milliarden Inhalten die täglich veröffentlicht werden, lässt trotzdem darauf schließen, dass da tatsächlich einiges los ist. Doch was ist an Google Plus im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken wie z.B. Twitter oder Facebook eigentlich besser? Oder noch wichtiger: Wie kann G+ benutzt werden, um eine bessere Reichweite in Sache Online-Marketing zu erzielen? Ist das Sozialnetzwerk von Google überhaupt geeignet, um auf Dienstleistungen und Produkte aufmerksam zu machen und im Bereich Marketing bzw. Werbung Mehrwerte zu erreichen?

Das “Newbie-Bonus” von Google Plus
Wird etwas Neues angeboten – vor allem im Internet – wird dies von zahlreichen Early Adopters sofort und regelrecht aufgesogen. So war es auch bei Google Plus zugegangen. Das soziale Netzwerk von Google im Sommer 2011 auf den Markt gebracht war zunächst ein Netzwerk geschlossener Art – man konnte also nur mit einer Einladung reinkommen. Das Interesse wurde groß und plötzlich wollte jeder bei dieser Community teilnehmen. Womöglich war dies auch das Resultat der gewollten Verknappung. Mittlerweile kann bei Google Plus jeder rein, bzw. auch raus. Doch die Ernüchterung setzte ein, nachdem die Benutzerzahlen stark in die Höhe schnellten. Dennoch sind die Zugriffszahlen bei Google Plus bis heute relativ stabil geblieben. Eine Wechselwelle von Facebook zu Google Plus ist zwar nicht wirklich geschehen, aber zum heutigen Stand gibt es dennoch sehr viele Nutzer in dem relativ neuen sozialen Netzwerk.

Wie sicher ist eigentlich Google Plus?
Als positives Argument vieler überzeugten Google Plus-User wird angeführt, dass dieses Netzwerk sicherer als z.B. Facebook sei. In anderen Worten: Die persönlichen Daten werden bei Google Plus nicht verwertet, so wie es bei Facebook üblich ist. Google Plus gibt sich in der Tat die Mühe, die Wünsche von seinen Nutzer auch zu respektieren und das ist vermutlich auch der Grund, dass es bei Google Plus die sogenannten Circles gibt. Dank den Circles können Sie schließlich nur mit denen Nutzer kommunizieren, mit denen Sie es auch wollen. Mittlerweile gibt es bei Facebook zwar auch eine ähnliche Funktion, doch es kann zeitraubend sein all die Kontakte erst nachträglich einzusortieren. Deshalb gelten die Circles als größter Vorteil und Stärke von Google Plus.

Eben die Circles geben schon den ersten Hinweis, wie Google Plus für Marketingszwecke gezielter und direkter genutzt werden kann. Sie ermöglichen nämlich eine themenrelevante und vor allem sehr zielgerichtete Ansprache. So ist es möglich eine Community aufzubauen, die tatsächlich das bekommt, woran sie auch interessiert ist. Auf diese Weise werden die Streuverluste deutlich minimiert. So wird nicht jeder mögliche User mit allen Arten von Output „angegriffen“, sondern erhält auch nur das, was seinen Interessen entspricht. Für ein erfolgreiches online Marketing kann dies eine sehr sinnvolle Sache sein.

Das schicke Design von Google Plus
Google hat allgemein den Vorteil unter vielen Nutzer eine Akzeptanz zu genießen und dies ist auch bei seinem Design der Fall. Zwar sind die Inhalte entscheidend, doch kann es besser sein wenn auch die Verpackung stimmt – bedenken Sie, dass Ihr Auge auch ständig mitsurft. Google bietet inzwischen eine riesige Anzahl an Services an und durch eine gewisse Homogenität werden die Menschen schließlich angezogen. Für die meisten hat das eine beruhigende Wirkung. Es wurden beispielsweise die Google-Toolbars an vielen Websites durch die neuen von Google Plus ersetzt, was zum Teil auch seiner Entwicklung beiträgt.

Schließlich spielt auch das Vertrauen eine große Rolle, so meldet man sich eher bei etwas Vertrautem an, im Gegensatz zu einem fremden Service-Anbieter. Für das Marketing erzeugt Google Plus auch hier einige positive Effekte, da der Nutzer an bestimmte Elemente ja schon gewohnt ist. Ist die Umgebung nicht fremd, fällt es also leichter auch die Botschaften zu transportieren.

Google Plus unterstützt auch die “soziale Suche”
Soziale Signale aus Netzwerken wie Facebook oder Twitter werden in den letzten Jahren immer wichtiger – doch Google als Suchmaschine konnte diese nicht vollständig, in meisten Fällen sogar überhaupt nicht verarbeiten. Gerade deswegen war die Gründung von Google Plus dringend notwendig, da man jetzt eine eigene soziale Gruppe haben kann, und mit dieser will man beispielsweise auch die Suchergebnisse anreichern.

Das Ziel ist also eine Verbesserung der Suchresultaten. Schließlich ist es nur dann möglich die Suchergebnisse exakt zu präsentieren, wenn man über Vorlieben und Interesse der eigenen User Bescheid weiß. Das Resultat ist eine größere Kundenzufriedenheit, die durch erfolgreichere Suchen erreicht wird. Des Weiteren kann Google aus den gewonnenen Daten bei Google Plus auch eine persönlichere, gezieltere Werbung einblenden. Somit werden auch die Klickraten steigen und Google wird unter anderem mehr Geld verdienen.

Selbstverständlich hat dies auch Vorteile für den Werbebetreiber, denn eine Suche die durch soziale Signale angereichert ist, hilft dabei passende und potenzielle Kunden exakter anzusprechen bzw. zu erreichen. Somit werden auch die Streuverluste gesenkt, was auch für den Werbebetreiber ein wesentlicher Vorteil ist. Auf diese Weise können die Marketing-Ausgaben entweder gesenkt werden, oder man kann sie weiterhin, aber schlauer und gewinnbringender einsetzen. Zwar handelt es sich hier um ein indirektes Marketing für Google Plus, doch ist dies insgesamt betrachtet, sowohl für Google als auch für seine Nutzer eine klassische Win-Win-Situation.

Eine neue Dimension von Kundenservice
Die Google Plus-Circles sind aber selbstverständlich nicht das einzige schlaue Instrument für Marketing. Ein weiteres Beispiel für den Einsatz von effektiven Marketing Methoden, die Ihnen Google Plus ermöglicht, sind die sogenannten Hangouts. Dies ist eine Videokonferenz und ermöglicht es Ihnen, sich audiovisuell mit einer bestimmten Anzahl von Leuten zu vernetzen. So könnten die Hangouts beispielsweise für eine direkte Interaktion mit den Klienten bzw. Kunden genutzt werden. Schon bei Twitter wurde es gezeigt, dass mit einem gezielten Marketing-Einsatz das Geschäftsergebnis in die Höhe getrieben werden kann.

Zwar geht es bei Twitter nur um textuelle Nachrichten, doch könnte man bei Google Plus dieses Prinzip weiterentwickeln. So könnte der Einsatz von Videokonferenzen die kundenbezogen sind, auf einen neuen Level gehoben werden. Schließlich sollte es viel einfacher sein, die Probleme per Videokonferenz zu schildern bzw. zu lösen. In manchen Bereichen ist Skype beispielsweise der Vorreiter – in den USA gibt es bereits Psychiater, die Ihre Patienten via Skype behandeln, falls sie in bestimmten Situationen nicht in der Praxis empfangen werden können.

Für einen konkreten Kundenservice via Google Plus fehlen derzeit noch Konzepte, doch der Einsatz macht trotzdem Sinn. So gibt es beispielsweise in NY einen Hobby-Koch, welcher regelrecht lehrreiche Videokonferenzen bei Google Plus führt. Der ambitionierte Koch, kocht seinem Publikum mit Erfolg etwas vor. Das ist nur einer von zahllosen Beispielen, wie Google Plus Hangouts effektiv einzusetzen, um auf sich oder auf die eigenen Botschaften nachhaltig aufmerksam zu machen.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed