Gaming-PC oder Konsole – wozu sollten Online-Gamer greifen?

Gamer stehen stets vor der Wahl: PC oder Konsole? Über die Jahre haben sich beide Plattformen für Multiplayer-Matches über das Internet etabliert und ihre jeweiligen Verfechter gefunden. Beide Lager haben ihre eigene Philosophie und weisen auf die klassischen Vorteile der gewählten Plattform hin. Wie diese aussehen und was für die marktführenden Konsolen (Playstation 4, Xbox One, Wii U) respektive den Gaming-PC spricht, klärt unser Überblick.

Die Spiele-Auswahl

Zwar gibt es unzählige sogenannter Multi-Plattformer, die sowohl auf Konsole wie auch für den PC veröffentlicht werden, doch gerade die Exklusivtitel gelten oftmals als Systemseller und damit als Hauptgrund für die Anschaffung der einen oder anderen Plattform. In Sachen E-Sports, also dem professionellen turnierorientierten Spielen, hat der PC definitiv die Oberhand: Vier der fünf erfolgreichsten E-Sport-Spiele gibt es weder für die Playstation 4 noch für Xbox One oder Nintendos Wii U: Dazu zählen League of Legends, Dota2, Counter Strike: Global Offensive und Starcraft 2. Lediglich die Fifa-Reihe findet alljährlich auch ihren Weg auf die Konsolen. Auch das bis Dato erfolgreichste MMORPG (Massive Multiplayer Online Role-Playing Game) World of Warcraft ist PC-exklusiv.

Dafür können die Konsolen mit ganz anderen Spielen punkten: Auf Nintendos Wii U gibt es etwa den Multiplayer-Klassiker Mario Kart exklusiv, der sich inzwischen auch online spielen lässt. Die gefeierten Reihen Uncharted und Gran Turismo gibt es exklusiv für Playstation – ebenfalls mit spannendem Online-Multiplayer-Modus. Die aktuellen Xbox-One-Exklusivtitel sind demgegenüber per „play anywhere“ auch auf dem PC spielbar.

Hardware und Zukunftssicherheit

Wer das Optimum aus seinen Spielen herausholen und immer die beste Grafik genießen möchte, muss zum Gaming-PC greifen: Diese Auswahl von Cyberport veranschaulicht bereits, dass aktuelle Gaming-PCs ein Vielfaches an Rechenpower von Konsolen oder normalen Office-PCs bieten können. Zudem lassen sich die einzelnen Komponenten später leichter aufrüsten, was für eine bessere Zukunftssicherheit der Gaming-PCs spricht. Konsolen werden zwar in jüngster Zeit auch in kürzer werdenden Intervallen durch neuere Modelle ersetzt, doch mit den PCs können sie schlicht nicht mithalten.

Anschaffungs- und Folgekosten

Die Anschaffungskosten für einen Gaming-PC variieren je nach Ausstattung: Allerdings muss für ein Top-Modell bedeutend mehr auf den Tisch gelegt werden als für ein Modell der aktuellsten Konsolengeneration. Wer sparen möchte, greift zu etwas älterer Hardware. Auch Konsolen werden nach ihrer Einführung kontinuierlich günstiger. Bedenken muss man nur, dass ältere Hardware schneller überholt ist – und damit nicht mehr die aktuellsten Game-Blockbuster in Frage kommt. Wer bei dem Konsolenkauf zu lange wartet, läuft hingegen Gefahr, dass bald die nächste Generation auf den Markt kommt und folglich die Online-Community schrumpfen wird, die noch die alten Konsolen nutzt.

Die Folgekosten wiederum fallen zugunsten des PCs aus: Die Gamestar erläutert, dass die gleichen Spiele für den PC rund 10 bis 20 Euro weniger kosten als ihre Geschwister auf den Konsolen. Außerdem ist das Online-Spielen auf dem PC – abgesehen von den zwangsläufig notwendigen Kosten für den Internetanschluss und für abo-basierte Online-Rollenspiele – noch immer umsonst. Außer auf Nintendos Wii U werden auf den beiden anderen aktuellen Konsolen Gebühren für das Online-Gaming erhoben. Ein Playstation-Plus-Abo kostet jährlich beispielsweise rund 50 Euro – bietet dafür aber auch monatlich ausgewählte Gratis-Games zum Download.

Fazit: Es kommt vor allem auf den Spiele-Geschmack an

Letztlich steht bei Video- und Computerspielen noch immer der Spielspaß im Vordergrund. Daher sollte man sich vor dem Erwerb einer Plattform zunächst die Spieleauswahl anschauen und dann nach individuellen Geschmack entscheiden. Wer beispielsweise Strategiespiele, Online-Rollenspiele oder E-Sports bevorzugt, kommt um einen PC nicht herum. Fans von Super Mario, Uncharted oder Metal Gear Solid greifen zur Konsole. Technisch ist allerdings der PC aufgrund der höheren Rechenleistung und besserer Aufrüstmöglichkeiten etwas im Vorteil.

Bildrechte: Flickr Who likes gaming :) Ricardo Matsushita CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed