Digitale Eifersucht

Die sozialen Netzwerke sind aus unserem Leben und Alltag nicht mehr wegzudenken. Alleine in Deutschland übersteigt die Anzahl der Facebook-Nutzer mittlerweile 28 Millionen, die Mehrzahl davon ist gleichzeitig auch in anderen sozialen Netzwerken anwesend. Die anscheinend grenzenlose Kommunikation war nie einfacher als heute, doch leider hat die Nutzung der sozialen Medien auch ihre Schattenseiten. Sie gelten nämlich als der ideale Fruchtboden für die sogenannte „digitale Eifersucht“, die in Verbindung mit allen möglichen Aktivitäten entstehen kann – sei es durch einfache Äußerungen,  Kommentare, Beiträge, Freundschaften oder Nachrichten. Sobald auf der Timeline oder Freundesliste des Partners vergangene Liebschaften oder unbekannte Personen auftauchen, kann dies schnell für Zweifel und Eifersucht sorgen. Nicht selten ergeben sich daraus Spionage- und Hack-Versuche, um an die gewünschten Informationen wie zum Beispiel persönliche Nachrichten heranzukommen.

Die digitale Eifersucht kann somit zur Folge haben, dass der Betroffene zu fragwürdigen Mitteln greift, um seinen Partner zu überwachen und auszuspionieren. Sollte der Partner auf seinem Laptop heimlich den Messenger oder Skype benutzt haben, so hat er auf jeden Fall etwas zu verbergen. Das Internetverhalten eines Nutzers lässt sich nämlich mit einfachen Tools überwachen und dadurch leicht herausfinden, welche Webseiten aufgerufen oder Programme genutzt werden. Eine solche Überwachungssoftware kann bei renommierten Portalen wie z.B. „Chip Online“ ganz legal heruntergeladen werden. Wem das alles nicht genügt, kann seinen Partner auch gründlich ausspionieren, indem er z.B. seine Tastatureingabe im Hintergrund aufzeichnet. Auch dazu gibt es bereits ein besonders beliebtes Überwachungswerkzeug: Wolfeye Keylogger.

Die offene Struktur einzelner Netzwerke kann dazu führen, dass viele Informationen unter Umständen falsch interpretiert werden. So können beispielsweise schon Kommentare auf der Pinnwand des Partners zu eifersüchtigem Verhalten führen und für die Partnerschaft gefährliche Entwicklungen einleiten. Das Internet bietet dem Eifersüchtigen jedoch viele Möglichkeiten, die verdächtigen Aktivitäten seines Partners zu verfolgen. Dabei muss man nicht mehr die Jackentaschen nach verdächtigen Hinweisen durchwühlen, sondern es reichen auch ein paar Klicks, um die Internetaktivität des Partners zu überwachen.

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed