Apple und IBM planen Partnerschaft für Business Anwender

IBM and Apple Pic on Jumbotron NYCApple und IBM planen eine tiefgreifende Partnerschaft. Die gemeinsamen Planungen sollen für Apple den Einstieg in den Unternehmensbereich ermöglichen, und IBM sichert sich damit seine Rolle als IT-Partner für Geschäftsprozesse. Für Microsoft bedeutet dies starken Gegenwind.

Microsoft hatte erst den Stellenabbau von 18.000 Mitarbeitern bekannt gegeben. Das Unternehmen versucht sich neu aufzustellen. Die Meldung dass IBM und Apple zukünftig eine enge Partnerschaft pflegen wollen, wird dem neuen MS Chef Satya Nadella zusätzliche Kopfschmerzen bereiten. Microsoft liefert noch immer den größten Anteil an Business PC-Betriebssystemen und auch die Produktplatzierung von MS Surface Tablet PCs ist stark an Business-Anwender ausgerichtet.

Apple plant mit Schnittstellen und Softwarelösungen von IBM den Einstige auf dem Unternehmensmarkt. Apps, iPads und iPhones sollen zukünftig viele produktive und geschäftssteuernde Lösungen liefern. IBM dient damit auch als Brücke zum geschäftlichen Anwender und soll in Zukunft Apple Hardware in die Unternehmen verkaufen. Eigene Cloud-Dienste sollen ebenfalls Einzug auf Apple Betriebssystem erhalten. Bereits mit der Einführung von iOS 8 werde IBM eigene Apps anbieten, bzw. Fremdentwickler Programme mit der eigenen Systemlandschaft verbinden.

Für Apple entsteht dadurch ein neuer Absatzmarkt. Neben dem Consumer-Markt liefert Apple seine Computer hauptsächlich an Kreative, Agenturen, Medienhäuser, Selbstständige und Kunstschaffende aus. Mit dem Eintritt in Unternehmen aus anderen Geschäftsbereichen könnte Apple seine Stellung weiter ausbauen. Zuerst sollen aber die mobilen iOS Systeme verbreitet werden.

Bildquelle: IBM.com

Bookmark the permalink.

Teilen:

Comments are closed